The Pellaton Experience

Publishing Swiss Oral Dance History

Entwicklung einer digitalen Anwendung für den Zugang zu und die Auswertung von audiovisuellen Interviews

In Zusammenarbeit mit dem Institut Visuelle Kommunikation der Hochschule für Gestaltung und Kunst Fachhochschule Nordwestschweiz entwickelt die Stiftung SAPA eine digitale Anwendung, die es ermöglicht audiovisuelle Interviews zugänglich zu machen und diese nach interessanten Themen zu durchstöbern. Die im Interview angesprochenen Themen werden mit weiterführenden Materialien aus den Beständen der Stiftung SAPA über deren Datenbank verknüpft. Die Verlinkung mit weiteren Datenbanken macht zusätzlich Wissen um die behandelten Themen zugänglich.

Dem Projekt liegen folgende Fragestellungen zugrunde:

User Interface und User Experience: Wie lassen sich unterschiedliche Nutzungsszenarien von «Experten-Suche» bis «unkoordiniertes Stöbern» so gestalten, dass eine möglichst umfassende Erfahrung zu einem choreografischen Werk erreicht werden kann?

Dokumentation: Wie müssten in Zukunft dokumentarische Strategien umgesetzt werden, um einen möglichst authentischen Einblick in Daten aus Oral History Interviews zu ermöglichen und diese sinnvoll mit ergänzenden Daten und Informationen zu verlinken?

Kollaboration und Forschung: Welche gemeinsamen Fragestellungen lassen sich in Zukunft zum Themenbereich digitales Archiv, Tanzdokumentation, Oral History, Geste in Tanz und Entwurf mit SAPA entwickeln?

Wir haben mit unserem Projekt am Open GLAM – 7th Swiss Open Cultural Data Hackathon 2021 an der ETH Zürich teilgenommen. Das Resultat des zweitägigen Hackerthons finden Sie hier: https://hack.glam.opendata.ch/project/60

Das Projekt wird gefördert vom Programm Kulturerbe Tanz des Bundesamts für Kultur.

Informationen

Projektlaufzeit: April bis Oktober 2021
Kooperationspartner: Institut Visuelle Kommunikation, HGK FHNW
Mehr Informationen: Open GLAM Hackerthon 2021

Logo der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW

Interview mit Ursula Pellaton in der Ausstellung Sigurd Leeder –
Spuren des Tanzes, SAPA Lausanne, 2019, Foto: Katrin Oettli